Umbau Vereinsheim - Rückblick

Nach einstimmigem Beschluss bei der Generalversammlung am 01.04.2011 wurde
sogleich am darauffolgenden Tag mit 15 Arbeitern euforisch mit den Ausräumarbeiten
begonnen. Bereits nach dem ersten Arbeitstag konnte man enorme
Fortschritte erkennen. Von nun an wurde jeden Tag außer am Sonntag gearbeitet.
Das Wetter war uns die nächsten Wochen gut gesinnt, bis zu dem Zeitpunkt, als das
alte Dach entfernt wurde. Kurz darauf regnete es in Strömen so dass wir auch am
Sonntag das Wasser aus dem ersten Stock kehren mussten.
Dennoch gingen die Arbeiten unter ständigem Druck und Muskelkraft zügig voran.
Als dann endlich unser Kran nach mehrmaligem Auf- und Abbau einsatzfähig war,
wurde es für alle etwas leichter. Am 30. Juni waren alle sichtlich erleichtert das neue
Dach war zu. Nachdem am 9.Juli das Dach komplett mit Platten eingedeckt war
konnten wir am Abend schließlich in geselliger und fröhlicher Runde unseren
Hebauf feiern.


Weiter ging es mit den Innenarbeiten: Der Anbau der neuen Küche konnte als erstes
fertig gestellt werden. Als dann endlich die Verputzarbeiten abgeschlossen waren,
sah man mit Freude, wie unser Vereinsheim von Tag zu Tag ansehnlicher wurde. Mit
der Fertigstellung der Außenansicht und dem Abbau des Gerüstes war letztendlich
ein weiterer Meilenstein geschaffen. Nun wurde die Installation der Elektrik und der
Lüftungsanlage mit Heizung in Angriff genommen. Mit dem Abschluss der letzten
Maurer und Verputzarbeiten folgte der Innenausbau mit Decken und Böden. Zuletzt
wurde der ganze neue Komplex durch moderne Farbgebungen gestaltet, was sich als
ziemlich schwierig erwies, da die Meinungen zur Farbauswahl unterschiedlich waren.
Pünktlich am 11.11.2011 konnte der Faschingsauftakt in den neuen Räumen
abgehalten werden.


Fazit:
Durch die harte Bauzeit wurden wir kulinarisch hervorragend von unserer Metzgerei
Schultz immer bei Kräften gehalten. Von unseren Frauen wurden wir stets mit Kaffee
und selbstgebackenem Kuchen versorgt.
Eine meisterliche Leistung war die ganze Koordination der gesamten Baustelle durch
unseren Vorstandschaft. Nur mit der tatkräftigen Unterstützung unserer Mitglieder
und Gönner konnte in dieser kurzen Bauzeit mit über 17000 Std. so ein Gewaltakt
bewältigt werden.


Dafür sagt die ganze Vorstandschaft recht herzlich noch einmal "Danke".
Wir hoffen, dass wir für unsere Jugend eine solide Basis für ein intakte Vereinsarbeit
geschaffen zu haben.


Wilfried Neuhold

Schatzmeister

 

umbau